Eindrücke, Impressionen und Berichte

#Heimatkick – Gib uns Deinen Heimatkick!

Wir haben uns mit dem Projekt “Erneuerung der alten Judomatten” bei der Aktion #heimatkick vom Stadtwerk Rheda-Wiedenbrück erfolgreich beworben. Nun können Sie #heimatkicks unserem Projekt zuordnen. Jeder #heimatkick führt uns Schritt für Schritt zu neuen Judomatten.

Nicht nur als Kunde vom Stadtwerk Rheda-Wiedenbrück, sondern auch als interessierter Bürger erhalten Sie die Spendencodes kostenlos im Kundenbüro des Stadtwerkes im Rathaus Rheda.

https://www.heimatkick.de/project/judo/


Training auf Matteninseln ist erfolgreich

Nachdem wir in Zusammenarbeit mit der Stadt Rheda-Wiedenbrück ein Hygienekonzept für das Judotraining in der Halle ausgearbeitet hatten, sind wir nach den Sommerferien in das Training wieder eingestiegen. Feste Partner bis zu den Herbstferien, Training auf einzelnen Matteninseln und Tragen des Mund-Nasen-Schutzes, sobald die Matte verlassen wird, waren die wichtigsten Regeln.

Alle Judokas sind glücklich, endlich wieder ihren Sport ausüben zu dürfen.


Lauftraining als Ersatz zum Hallentraining!

Seit mehreren Wochen dürfen wir unsere Sportart nicht mehr in der Sporthalle ausüben. Seitdem die Corona-Schutzverordnung Lockerungen für den Sport im Freien vorsieht, haben wir diese zum Anlass genommen, ein Lauftraining für die beiden Altersgruppen anzubieten. Hierbei achten wir selbstverständlich auf die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, weshalb wir die beiden Gruppen wiederum in Kleingruppen unterteilen. Das Lauftraining wird sowohl durch Gymnastik- und Bewegungsübungen als auch durch Wurfübungen ohne Partner, stattdessen mit Bäumen oder Stöcken ergänzt. Wir freuen uns, die Fortschritte der Judoka Woche für Woche beobachten zu können.


Kreiseinzelmeisterschaft und Kreiseinzelturnier in BI-Schildesche

Gelungener Start für die TSG Rheda Judoabteilung in das Jahr 2020

Am Sonntag 26.01.2020 fand in Bielefeld die Kreiseinzelmeisterschaft und das Kreiseinzelturnier statt. Auch die TSG Rheda Judoabteilung war dort mit elf Kämpfern vertreten. Für Leonard Wackermann war es das allererste Judoturnier. In der U10 -39 kg belohnte Leonard seinen

Trainingsfleiß und wurde souverän dank schöner Bodentechniken erster. Auch David Schaible zeigte in der Gewichtsklasse -28,9 kg unterschiedliche Bodentechniken und wurde am Ende dritter.
In der U13 durfte sich Paul Bielefeld auch über den dritten Platz freuen. Trotz anfänglicher Nervosität erkämpfte er sich mit schönen Kombinationen auf das Podium. Mariebelle Schimschal (-33,9 kg) und Diana Dyngis (-30,3 kg) schafften ebenfalls den Sprung auf das Podium und hielten am Ende die Urkunde für den 3. Platz in die Höhe. Viktoria Derr (-30,3 kg) verlor leider im Finale dank einer Unaufmerksamkeit – Der 2. Platz war für Viktoria dennoch ein super Ergebnis.
In der U15 -43 kg durfte sich David Dyngis über den zweiten Platz freuen. Das quirlige Leichtgewicht überzeugte vor allem durch ansprechende Fußtechniken. Dem jungen Paul Freitäger (-60 kg) ging leider während des Turnierverlaufs die Kraft aus. Nach einem starken Turnierstart verlor er leider 2x unglücklich, der 3. Platz freute ihn aber dennoch. Platz 2 für Dimitri Derr (-66 kg) rundete das gute Ergebnis der TSG-Rheda Judoabteilung in der U15 ab.
In der U18 -65,5 kg zeigte Ben-Noah Veer eindrucksvoll, dass Judo der sanfte Weg ist. Er besiegte seine Gegner wucht- und kraftvoll, alles allerdings im respektvollen und wertschätzenden Rahmen. Der verdiente Lohn: der 2. Platz. Auch Fia Schweikardt (-57,7 kg) zeigte explosionsartige Eindrehtechniken, was ihr am Ende die Bronzemedaille einbrachte.
Auf diesen Erfolg ausruhen werden sich die TSG-Judoka aber nicht. Schon am Sonntag, den 02.02.2020, geht es für Fia Schweikardt, Ben-Noah Veer und Paul Freitäger weiter. Dort werden sie sich in Herford mit Kontrahenten aus dem Bezirk messen wollen.